Springe zum Inhalt

Ablauf und Kosten

Wenn Sie glauben, dass für Sie eine Psychotherapie in Betracht kommt, dann können Sie sich telefonisch oder - besser - per Mail bei mir melden. Bitte beachten Sie dabei, dass ich nur mit Privatpatienten und Selbstzahlern arbeiten kann. Aufgrund fehlender Kassenzulassung kann ich keine gesetzlich versicherten Patienten abrechnen.

Wenn Sie sich bei mir melden und ich in absehbarer Zeit einen Termin für ein Erstgespräch frei habe, dann werde ich Ihnen zeitnah ein Terminangebot unterbreiten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich nicht melde, wenn ich Ihnen kein Angebot machen kann. Aufgrund der mitunter vielen Anfragen kann ich das zeitlich nicht leisten.

Im Erstgespräch klären wir, welches Anliegen genau Sie haben und ob ich Ihnen hierzu ein hilfreiches Angebot machen kann. Gegebenenfalls folgen auf das Erstgespräch noch bis zu vier weitere Sitzungen zur näheren Klärung. Eine "Psychotherapie" im engeren Sinne des Wortes, die damit dann auch durch eine private Krankenversicherung (PKV) bezahlt wird, ist nur dann möglich, wenn bei Ihnen eine psychische Störung im Sinne der ICD-10 vorliegt. Die hierzu nötige Abklärung wird von den PKV in der Regel problemlos übernommen. Die Bewilligung einer anschließenden Therapie setzt in vielen Fällen vorab eine umfangreiche Antragstellung voraus, die wir gemeinsam durchführen werden. Wenn Ihre PKV die Behandlung bewilligt, dann erhalten Sie zumindest einen Teil meines Therapiehonorars von der Versicherung erstattet. Die Details hängen hier unter anderem auch von Ihren konkreten Vertragsbedingungen ab. Das klären wir im Rahmen der ersten Stunden. Wenn eine Therapie zustande kommt, dann arbeite ich üblicherweise mit einem Termin pro Woche, wobei eine Sitzung 50 Minuten dauert.

Unabhängig von einer Erstattung durch eine Versicherung können Sie natürlich auch als Selbstzahler eine Therapie bei mir machen. Mein Honorar beträgt in diesen Fällen grundsätzlich 100 Euro pro Sitzung.